In manchen Fällen kommt es vor, dass beispielsweise der Große Kaumuskel (Musculus Masseter) durch Überbeanspruchung so verhärtet ist, dass die Kiefergelenke zu Beginn einer CMD-Behandlung kaum in eine optimale Zentrik zu führen sind. Viele sehr gute Erfahrungen in Sachen Muskel-Entspannung liegen jedoch mit gezielten Injektionen von Botulinumtoxin (Botox) vor. Hierbei wird die Aktivität des Muskels bzw. der Muskelgruppen nur gedämpft – keineswegs gelähmt. Es stellt sich bereits kurz nach der Injektion ein wohltuendes Gefühl der Entspannung und Schmerzlinderung ein. Nun können alle weiteren Schritte der CMD-Behandlung unternommen werden.

Wie wirkt eine Botox-Injektion?

Für eine Botox-Injektion gelten mehrere Regeln: Sie muss genau dosiert sein, also z.B. Gewicht des Patienten, Grad der Muskelverhärtung und gewünschte Wirkung berücksichtigen. Setzt Zahnarzt Christian Bärenklau die Injektion in den betroffenen Muskel, gelangt die Substanz über die Nervenbahnen rasch in die Nerven-Enden. An dieser Stelle leitet der Neurotransmitter Acetylcholin die Reize weiter, die eine Anspannung des Muskels bewirken. Hier greift nun Botulinumtoxin ein und hemmt zügig die Freisetzung des Neurotransmitters. Folge: Der Muskel kann wohltuend entspannen. Übrigens kann Botox auch bei anderen Beschwerden, wie z.B. Migräne oder Tinnitus unterstützen.

Wie Botox wieder abgebaut wird

Dass Botox zur Muskelentspannung seit vielen Jahren ohne Komplikationen eingesetzt wird hat einen einfachen Grund: Es wird nicht, wie viele andere toxische Substanzen (z.B. Alkohol), in der Leber oder in der Niere abgebaut. Vielmehr sorgen lokale Enzyme im Muskel dafür, dass das Botulinumtoxin nach ca. drei bis sechs Monaten im Muskel so gut wie nicht mehr nachweisbar ist. Von der Injektion bemerkt man -abgesehen vom Einstich- in den allermeisten Fällen nicht sehr viel. Gelegentlich wird über eine vorübergehende Verminderung der Speichelproduktion und einen etwas trockenen Mund berichtet. Die Kosten einer Botox-Injektion werden von den Kassen in der Regel nicht übernommen.